Wohnen am Mühlwerder – Teilgebiet 2

Der Park – das Teilgebiet lebt von der Nähe zum gesellschaftlichen Zentrum und Namensgeber des Areals – den historischen Mühlengebäuden an der Saale. Es wird im Süden durch den malerischen Schwung des alten Weges zur Hildebrandtschen Mühle gekennzeichnet. Die Atmosphäre des angelegten Bürgergartens, die aus der sanften Hangausrichtung nach Westen mit Freiblick auf den historischen Baumbestand der Aue und die „Ruinen“ rührt, wird durch die Bildung eines offenen Parks mit Solitärbäumen und Büschen gestärkt. In diesem Park stehen drei frei versetzte Solitäre. Ihre Ausrichtung und Dimension wird aus der Kubatur der backsteinernen Mühlengebäude hergeleitet und lässt Blickbeziehungen vom Böllberger Weg zur Hildebrandtschen Mühle zu. Das Klientel sollen Mieter in Ihren „besten Jahren“ sein, vielleicht neu im Viertel, vielleicht neu in Halle, die direkte Anbindung zu der Natur wird jedem Tag etwas Leichtigkeit verleihen.

  •  1 Park
  •  1 geschwungene Böschung
  •  2 Blickachsen
  •  3 solitäre Häuser
  •  3 Pfade
  • 13 Parkbäume
  • 48 Wohnungen
  • 48 Eckloggien
  • 49 PKW-Stellplätze
  • 98 Fahrradstellplätze

Projektdaten

Code
TG2
Status
Planung
LP
1 — 5
Wettbewerb
1. Preis
Datum
2019 — 2020
Ort
Halle (Saale)
Bauherr
GWG Gesellschaft für Wohn- und Gewerbeimmobilien Halle-Neustadt mbH
Zusammenarbeit
Einenkel Landschaftsarchitektur
NF
6.700 qm
WF
4.200 qm
BGF
7.900 qm
BGI
26.700 cbm

Mitwirkende

  • Stefan Blässe
  • Robert Laser
  • Claudia Haak
  • Theo Möller
  • Paul Jäger
  • Ole Starsinski

Downloads

Fragen zum Projekt?

Stefan Blässe
blaesse@bla-architekten.com
+49 (0) 341 – 529 171 78

Bautagebuch

03.07.2019

Wettbewerbsmodell